Hallo Ihr Lieben.
Heute geht es weiter mit meinen kleinen Helferlein im Bereich "Fit durch 2016". Letzte Woche hatte ich euch bereits HIER den ersten Teil und darin meine zwei wichtigsten Alltagsbegleiter gezeigt - meine Charge HR und die App 'My Fitness Pal'. Heute sollen die nächsten Apps folgen, und ich zeige euch warum & weshalb ich diese nutze und vorallem was sie mir so alles bringen.


Neben meinem Aktivitätstracker und der Übersicht über meine Ernährung,
finde ich besonders diese Apps noch gut.

Weight Fit

Weight Fit ist eine super App, um sein eigenes Gewicht im Blick zu behalten.
Ich zum Beispiel habe einen festen Wiegetag - mittwoch morgens. Warum das gut ist? Sich regelmäßig zu wiegen und am besten immer zu gleichen Tageszeiten, liefert bessere Vergleichswerte. Und man verliert nicht so schnell den Überblick. Diese App benutze ich schon seitdem ich angefangen habe abzunehmen, seit Januar 2015. Man gibt einfach Datum und Gewicht ein. Die App zeigt dann den Gewichtsverlauf sehr anschaulich an. Ein Zielgewicht kann angegeben werden, dieses wird dann durch die grüne Horizontale dargestellt. Und auch das Zeitfenster ist anwählbar - alle Daten, 1 Jahr, 6 Monate, 3 Monate, 1 Monat, 2 Wochen.


Eine nette Spielerei, die aber einen super Überblick liefert.
 

Runtastic

Die App Runtastic ist super um Sporteinheiten aufzuzeichnen.
Ob Laufrunden oder Radtouren.. Dazu nehme ich eigentlich immer Runtastic. Die App bietet schon einen guten Überblick, noch ausführlichere Infos gibt es dann aber auf der Website.

 
Das wichtigste sind die Aktivitäten. Während einer Sporteinheit werden Dauer, Distanz, Kalorien und Durchschnittliche Pace angezeigt. Man kann vorher noch seinen Brustgurt verbinden und Musik oder eine Geschichte laufen lassen, die motivieren soll. Die Strecke kann mithilfe von GPS erfasst werden oder zuvor festgesteckt werden.
 

Nach einer Sporteinheit werden alle wichtigen Daten geliefert: Distanz, Dauer und verbrannte Kalorien. Durchschnittliche Pace und Geschwindigkeit, max. Geschwindigkeit, Höhenmeter, Flüssigkeitsbedarf. Man kann Bilder hinzufügen, Notizen und z.B. die Art des Untergrundes.


Schön ist auch, dass der Verlauf einsehbar ist und sogar ein paar Statistiken. Jahresvergleich, Monatsvergleich oder Wochenvergleich. Auf der Website kann man dann auch noch seine Rekorde sehen. Schnellster Kilometer, weiteste Tour - nach Sportarten sortiert.

Für mich die beste App um die verschiedenen Sportarten zu erfassen.
 

30 Tage Fit

30 Tage Fit zielt anders als Runtastic eher auf Home Workout ab.
Lange benutze ich die App noch nicht, aber es ist wesentlich anstrengender als gedacht.

 
Es lassen sich gezielt Übungen aussuchen, je nachdem welche Zonen man trainieren möchte: Ob Ganzkörper, Unterleib, Po oder Arm Übungen. Der jeweilige Fortschritt wird im Homescreen auch immer gleich angezeigt. Die Anleitungen sind nach den Oberkategorien geordnet, die möglichen Übungen lassen sich vor Beginn des Workouts also bereits ansehen. Sollte die schriftliche Anleitung unverständlich sein, gibt es auch noch Videos dazu.

 
Unter den jeweiligen Kategorien findet man nun Pläne, die natürlich immer schwieriger werden. Es lassen sich tägliche Erinnerungen einstellen, um das Training nicht zu vergessen. Ist das Workout absolviert, wird der Tag grün. Startet man ein Workout sieht man zuvor, welche Übungen und mit wie vielen Wiederholungen sie dran kommen. Pausen sind mit eingeplant.


Startet man das Workout beginnt ein Countdown. Man sieht noch einmal welche Übungen zu absolvieren sind, mit bildlicher und schriftllicher Erklärung. Wenn man diese Übung gemacht hat, klickt man einfach auf den orangenen Button unten rechts. Es folgt eine kleine Verschnaufpause und man kann zur nächsten Übung über gehen.

  

Drei super Apps, die ich gerne und regelmäßig nehme.
Für meine Bedürfnisse genau richtig. Habt Ihr auch sportliche Lieblingsapps??

Es wird vermutlich auch noch einen Teil 3 meiner Fit durch 2016 Reihe geben, indem ich euch einfach ein wenig von meinen Fortschritten, Zielen und meiner Motivation berichte.
 
Hallo Ihr Lieben.
Könnt Ihr euch noch an meine alten "Fit durch 2014" und "Fit durch 2015" Posts erinnern? Wenn nicht, auch nicht schlimm. Auch 2016 will ich natürlich weiterhin etwas auf mein Gewicht, meine Ernährung und eigentlich auf ein bisschen Sport achten. Das mit dem Sport musste ein wenig pausieren.. Aber jetzt soll es wieder weiter gehen. Dazu hab ich ein paar Helferlein. Meine Freundinnen stelle ich euch hier jetzt mal nicht alle vor, aber einige nützliche Apps, die mir im Alltag helfen, warum & weshalb ich die nutze und was sie mir so alles bringen.


Heute zeige ich euch zunächst meine 2 wichtigsten Helferlein, die anderen folgen in Teil 2.

 

Fitbit Charge HR

Mein Alltagsbegleiter seit Mitte März ist der Charge HR Activity Tracker von Fitbit.
Für den Charge HR habe ich mich vorallem entschieden, weil er eine kontinuierliche Herzfrequenz Messung ermöglicht, was ich persönlich sehr interessant finde. Außerdem gibt es noch eine Schlaf Überwachung, was ich als witziges Gadget empfinde. Ein kleiner Einblick:


Der Activity Tracker lässt sich mit meinem Smartphone und der dazugehörigen App leicht synchronisieren. Es gibt dann einen super Überblick. Zurückgelegte Schritte, zurückgelegte Kilometer, verbrannte Kalorien, Aktivitätsmessung, Schlaf Überwachung, Kalorienbudget.

 
Die Herzfrequenz wird kontinuierlich aufgezeichnet. Im Vergleich zu beispielsweise einem Brustgurt ist die Herzfrequenz Messung vor allem beim Sport nicht 100% exakt. Aber im Alltag wird ein guter Trend wieder gegeben und der Ruhepuls für jeden Tag einzeln bestimmt. Auch die Schlaf Überwachung funktioniert erstaunlich gut. Man kann sich eine Erinnerung einstellen, wann man ins Bett gehen sollte und auch einen stummen Alarm, wann man aufstehen möchte.


Aktivitäten werden auch automatisch aufgezeichnet, wenn die Herzfrequenz ein bestimmtes Level über einen längeren Zeitraum erreicht. Außerdem lässt sich dann einsehen, wie die Verteilung war: Hochleistungs-, Kardio- oder Fettverbrennungszone. Und auch die alltägliche Aktivität kann wiedergeben werden, ob man innerhalb einer Stunde mehr als 250 Schritte geht.

Insgesamt habe ich durch die Charge HR einfach eine super Übersicht für meinen Alltag gefunden. Eine gute Motivation, doch nochmal einen kleinen Spaziergang einzulegen, oder statt Fahrstuhl doch lieber die Treppe zu nehmen. Für mich persönlich die beste Investition. Und auch wichtig: synchronisierbar mit meinen anderen Apps, wie Runtastic und My Fitness Pal.
 

My Fitness Pal

Ebenso wichtig ist für mich aber auch My Fitness Pal geworden.
Ich hatte euch damals noch von NOOM berichtet, das musste ich mit der Zeit leider aufgrund von Funktionsverlusten wechseln. Und My Fitness Pal ist da wirklich eine noch bessere Alternative. Mit dieser App logge ich meine Mahlzeiten und bekomme dadurch einen guten Überblick über meine zugeführten Kalorien. Warum "nur" einen Überblick? Weil ich im Alltag nichts abwiege, sondern schätze. Für meine Zwecke reicht nämlich dieser Überblick völlig aus.


Es lässt sich ein individuelles Kalorienziel anlegen. Bei mir sind das 1600 kcal am Tag. Loggen kann man Frühstück, Mittag- und Abendessen, sowie Snacks. Aber sich auch weitere Kalorien durch Sport "dazu verdienen". Synchronisierbar mit Runtastic und auch mit der Fitbit App.


Das Essen kann mithilfe einer Suchfunktion hinzugefügt werden, aber auch zuvor gespeicherte Mahlzeiten. Dann gibt man nur noch die Portionsgröße an - mal in Gramm, in "Scheiben Brot", "Teelöffel Butter" usw.. Was für den Alltag sehr praktisch ist! Bei fertig gekauften Lebensmitteln kann man auch einfach den Strichcode einscannen, und somit habt ihr definitiv die richtigen Angaben geloggt. Mit der Zeit zeigt euch die App auch Lebensmittel an, die ihr zum Beispiel oft in Kombination esst. Diese können dann ganz einfach durch ein Häkchen hinzufügt werden.


Auch durch Training wird noch die Kalorienanzahl für den jeweiligen Tag angepasst. Bei mir synchronisiert sich das Ganze automatisch mit meiner Fitbit App und mit Sport, den ich bei Runtastic eingebe. Außerdem gibt es eine Übersicht wie viel Kalorien eure jeweiligen Mahlzeiten vom Kalorienbudget eingenommen haben und auch die Makro Ebene wird aufgezeigt.

Für mich eine super App, die einen guten Überblick über meine Kalorienzufuhr gibt.
Einfach zu bedienen. Es sind sehr viele Lebensmittel bereits in der Datenbank vorhanden. Alle Funktionen, die ich euch hier gezeigt habe, sind kostenlos. Insgesamt wirklich empfehlenswert.
 

  


Teil 2 kommt dann in den nächsten Woche online.
Welche Apps benutzt Ihr denn besonders gerne für eure Sport Aktivitäten,
eure Ernährung oder Ähnliches? Bin sehr gespannt.

Hallo Ihr Lieben.
In den letzten Monaten war es hier auf dem Blog leider sehr ruhig. Umso schöner ist es, dass mir noch ein paar von euch treu geblieben sind - Danke dafür! Glam-Masquerade ist und war immer eine tolle Möglichkeit, um meine Gedanken niederzuschreiben, euch an Dingen teilhaben zu lassen und letztendlich mich natürlich mit euch auszutauschen. Aber manchmal gibt es eben Umstände im Leben, die Vorrang bekommen müssen. Ich hoffe aber, dass ich Glam-Masquerade wieder mit mehr Leben füllen  kann.  Und hoffe Ihr helft mir dabei?! 

Wer keine unschönen Geschichten lesen möchte - sollte es ab hier lassen - Sorry.


Was war los?

Seit mittlerweile 2013 leide ich unter Bauchschmerzen und -krämpfen, da ich durch notwendige Operationen im Säuglingsalter Verwachsungen im gesamten Bauchraum habe. Diese wurden Anfang 2013 das erste Mal diagnostiziert und operativ entfernt. Nach einer längeren Genesungszeit ging es auch wieder ganz gut. Doch schon bald fingen die Beschwerden wieder an. Nicht täglich. Nicht immer schlimm. Aber doch bemerkbar. Und an einigen Tagen so heftig, dass ich nicht aus dem Bett kam.. Weihnachten 2015 war dann wieder eine Zeit, in der ich fast täglich Beschwerden hatte und es auch sehr schmerzhaft war.
Ich war auch vorher schon bei Spezialisten, da dieses Gesundheitsbild doch nicht alltäglich ist, wechselte aber Ende letzten Jahres noch einmal den Facharzt. Einfach um mir noch eine andere Meinung anzuhören. Denn gegen Verwachsungen kann man wenig tun. Es ist leider ein Teufelskreis. Denn diese können zwar operativ entfernt werden, die Wahrscheinlichkeit, dass durch den neuen Eingriff aber wieder welche entstehen, liegt bei schätzungsweise 95%.
Bauchschmerzen können aber natürlich auch noch durch andere Faktoren verschlimmert werden. Sodass mein neuer Arzt auch durch Atemtest Nahrungsmittelunverträglichkeiten auszuschließen wollte. Tests auf Sorbit und Lactose waren negativ. Ultraschalluntersuchungen zeigen natürlich nur bedingt die kompletten Ausmaße. Also war ich mit einer Magenspiegelung einverstanden (meine letzte war auch schon gut 3 Jahre her). 

Die Magenspiegelung war für den 20. April '16 angesetzt. Vorbereitung darauf ist es mindestens 12 Stunden vorher nichts mehr zu essen. Tja... klappte leider trotzdem nicht. Mein Magen war randvoll. Und der Arzt konnte dadurch natürlich nichts sehen. Also Kontroll Magenspiegelung für den nächstmöglichen Termin angesetzt. Das war am 02. Mai '16. Ich durfte 24 Stunden vorher nichts Festes mehr essen. Kein Problem, da es mir nach der letzten Magenspiegelung nicht besonders gut ging. Kein Appetit. Schlapp.. Bei den Magenspiegelungen ließ ich mir immer eine Beruhigungsspritze geben, da ich den Gedanken unangenehm finde, wie ein Schlauch in meinen Magen geschoben wird.. Danach wacht man dann langsam auf. Und ich fühlte mich richtig gut. Dachte, wow. Hat geklappt, zum Glück.. - Falsch gedacht !
Mir musste der Magen ausgepumpt werden. 2 Liter Flüssigkeit, da selbst diese nicht mehr passieren konnte. Not Einweisung ins Krankenhaus. Verdacht auf Darmverschluss bei ungewöhnlichem Bild des Magens. Ich durfte nichts mehr essen. Bekam Flüssigkeit durch eine Infusion. Weitere Untersuchungen wurden in den nächsten Tagen gemacht. Und entschieden schnellstmöglich offen zu operieren. 

Meine offene Bauch OP war dann am 06. Mai '16. Es musste einiges gemacht werden. Eine neue "Umleitung" für die Nahrung hinter dem Magen zum Darm. Dabei gleich eine Erweiterung des Magenausgangs. Der Bauchschnitt ist etwa 20 cm lang. Ich musste 10 Tage im Krankenhaus bleiben. Mich langsam wieder ans Essen ran tasten. Zunächst nur Flüssigkeiten. Dann Brei. Leicht Verdauliches.. Auch groß anstrengen durfte ich mich natürlich nicht. Durch den Bauchschnitt wurden auch die Bauchmuskeln aufgeschnitten und wieder zusammen genäht. Das Ganze sollte dann natürlich nicht belastet werden, bevor es wieder einigermaßen zusammen gewachsen ist.
 
Insgesamt: eine große, komplizierte Operation, die eine lange Genesungszeit mit sich zog.
Jetzt nach gut 12 Wochen geht es mir wieder relativ gut. Ich kann fast alles wieder essen (lasse schwer Verdauliches aber noch weg). Durfte mich in den letzten Wochen wieder langsam an Spaziergänge heran tasten und habe vor jetzt wieder vorsichtig mit Sport anzufangen, um die verlorenen Muskeln wieder auf zu bauen. Vor und durch die OP habe ich 7 kg verloren. Konnte aber bislang gut 4-5 kg wieder zu nehmen (- Ja, ich nehme bewusst zu, da ein so schneller und krankheitsbedingter Gewichtsverlust nicht gesund sein kann).
 

 
 Das war also leider der Grund für meine Blog Abstinenz. Gesundheit geht eben vor.
Danke an alle, die so viel Interesse hatten, es bis hier hin zu lesen. Fühlt euch gedrückt :*


Hallo Ihr Lieben. 
Ja, mich gibt es auch noch. Manchmal kommt es eben doch anders als man so denkt. Aber egal.. Als erstes, kleines Lebenszeichen bekommt Ihr erstmal wieder ein bisschen Nagellack zu sehen.
 
An meiner Nail Care Routine hat sich nicht sehr viel verändert. Das könnt Ihr HIER nachlesen. Nach der Nagelpflege und sozusagen der Vorbereitung für den Farblack, trage ich immer meinen liebsten Base Coat auf - den 5 in 1 Base Coat von Manhattan Cosmetics:
 


Aber worum es eigentlich geht - natürlich um den roten Farblack, denn rote Nägel gehen doch wirklich immer, oder? ツ  Hier  Nr. 620: 'Wine Not' von Sally Hansen:

 


Ein toller Rotton, den ich selbst sehr sehr gerne trage. Habt Ihr auch ein Lieblingsrot?
Dann verratet es mir doch bitte in den Kommentaren.

Ein richtiger Food Trend, der sich im Netz schon seit geraumer Zeit verbreitet, ist die

One Pot Pasta. 


Also auf gut deutsch, ihr braucht nicht mehr tausend verschiedene Töpfe nach dem Essen abwaschen und die Küche sieht nicht mehr aus wie ein Schlachtfeld.. Denn Ihr benötigt nur einen einzigen Topf, indem ihr in einem Arbeitsschritt eure Lieblingspasta in nur wenigen Minuten zaubern könnt.. Klingt gut, oder?! Musste ich also auch endlich mal ausprobieren.

Das Original Rezept stammt von Martha Stewart. Ihr könnt aber eigentlich alles nehmen, worauf Ihr gerade Lust habt und wie ihr eure Pasta Sauce am liebsten mögt. Da ich zur Zeit etwas auf Gewürze und verschiedene Dinge essenstechnisch achten muss, gab es bei mir eine noch einfachere Version. Hier findet Ihr ein gutes Rezept: von Sallys Blog - auch als Video Anleitung.

Zutaten für 4 Personen:           Zubereitungszeit: etwa 15 Min.

350 g Spaghetti
150 g Cocktailtomaten
300 g Passierte / gestückelte Tomaten
50 g getrocknete Tomaten
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 EL Tomatenmark
5 EL Olivenöl
1 EL Balsamico-Creme
1 kl. Chilischote
500-700 ml Wasser
Prise Zucker
Salz, Pfeffer, Oregano
1 Bund Basilikum


Zubereitung:

Spaghetti in den Topf. Passierte Tomaten hinzu. Cocktailtomaten halbieren und die getrockneten Tomaten in Spalten schneiden. Zwiebel und Knoblauchzehe schälen und gemeinsam mit dem Chili fein hacken. Das Ganze zu den Spaghetti in den Topf geben. Esslöffel Tomatenmark, das Olivenöl, die Balsamico-Creme, Prise Zucker, etwas Salz, Pfeffer und Oregano hinzugeben und mit ca. 500 ml Wasser übergießen. Den Deckel aufsetzen und erst mit großer Hitze aufkochen, dann auf mittlere Hitze stellen und nach ca. 5 Min. das erste Mal umrühren, damit die Spaghetti nicht zusammen kleben. Nach weiteren 5 Minuten erneut rühren. Nach insgesamt 15 Minuten sind die Spaghetti je nach Marke bereits aldente und das Essen fertig. Falls die Soße zu flüssig ist, bei geöffnetem Deckel ein paar Minuten köcheln lassen, wenn die Nudeln noch nicht gar sind, noch etwas Wasser hinzufügen und weiter kochen.

 

Noch etwas Grana Padano drüber reiben und genießen. Guten Appetit !

Hallo meine Lieben.
Dienstag. Halb 10 in Deutschland. Der Postbote klingelt.. Hmm.. Ich hab doch gar nichts bestellt? Oh! Ein verdammt schweres Päckchen von Rossmann?? Schnell mal rein schauen... OMG! Welch unglaublich coole Überraschung!! Ich hab ein Survival Package in Form einer coolen Blogger Beuteltasche von Diana von laviedeboite und Rossmann bekommen. 

 
  
Der Gedanke hinter dem Ganzen: Du bist als Bloggerin nonstop on the Road. Dein Terminkalender platzt aus allen Nähten. Du hetzt von einem Event zum nächsten - von einer Show zur anderen. Das Hotelzimmer darf noch lange auf dich warten.. Daher sollte die Bloggerin von heute alles Lebenswichtige dabei haben.. Genau das war Diana's Aufgabe: 
"Wie überlebt man als Blogger auf Events? [...] Was ist wirklich nützlich, was kann man getrost Zuhause lassen und was könnte man noch ergänzen. Darüber hab ich mir ausgiebig Gedanken gemacht und durfte so, gemeinsam mit Rossmann, mein eigenes Survival-Package für Bloggerevents zusammenstellen."
Und ich hatte das große Glück, und bin nun dank Diana und Rossmann nun bestens vorbereitet.
Der Inhalt des Survival Packages sah genau so aus:

 


Wollen wir mal einen genaueren Blick auf die kleinen Helferlein werden:

 
 
Nägel reißen mir generell außer Haus ein. Da ist eine Nagelfeile ein wichtiges kleines Helferlein. Genauso hilfreich kann ein Microfasertuch sein. Für das Reinigen des Kamera Displays oder des Smartphones. Im Sommer kommt man bei dem ganzen Hin und Her dann auch mal ins Schwitzen. Um unangenehmen Gerüchen vorzubeugen, kommt ein praktisches kleines Deo in der Handtasche auch immer gut. Und gegen den Glanz im Gesicht das Anti Shine Paper. Dann noch schnell die Lippen mit dem Isana Macadamie & Gloss Stift pflegen und weiter geht's..

 
  
Natürlich sind solche vollgestopften Tage extrem lang. Man steht viel und ist immer auf Achse. Man möchte trotzdem schön aussehen, und trägt statt bequemen Turnschuhen vielleicht auch mal schicke Absatzschuhe. Gegen schmerzende Blasen an den Füßen können dann die Gel Einlage Party Pads helfen. Spät abends im Hotelzimmer kann das kühlende Eisgel den Füßen die ersehnte Erholung liefern. War man dann doch zu lange auf den Beinen, und konnte wenig schlafen, kann man beispielsweise Wadenkrämpfen mit Magnesium entgegen wirken. Für die Pressebilder dann mit unschönen Augenringen durch den wenigen Schlaf zu posieren, dürfte niemandem gefallen. Da können die abschwellenden Augenkonturenpads helfen. Das neu zugelegte Outfit sitzt perfekt, aber was hat man nicht bedacht? Vielleicht fusselt der schöne dunkle Mantel über dem hellen Pulli doch. Und nun?? Da kommt die Mini Fusselrolle gerade recht. Für einen Tollpatsch sind Pflaster auch ein Must Have! 

 

Gerade im Winter leide ich persönlich extrem unter trockenen Händen. Da ist eine Handcreme sowieso mein treuer Begleiter. Und Taschentücher gehören auch einfach dazu, oder?? Auf Events möchte man seine Follower natürlich ständig auf den neusten Stand bringen. Ein Liveticker mit möglichst schönen Fotos. Da kommen gern mal ein paar zusammen und man möchte die geschossenen Fotos schnell auf dem Laptop speichern. Für den Datenaustausch hilft ein USB Stick und gegen leere Akkus ist eine Powerbank ein regelrechter Segen.

 
Mädels mit langen Haaren haben eigentlich immer auch Haargummis dabei. Diese spiralförmigen Haargummis sind um einiges besser für eure Haare als die alten von früher, es brechen weniger ab und ihr vermeidet diesen unschönen Knick in den Haaren. Das Trockenshampoo soll feinen Haaren tolles Volumen am Ansatz verleihen. Bei Events gibt es auch oft tolles Essen. Für frischen Atem sorgen die Kiwi Stachelbeer Bonbons und sollte beim Essen oder Schminken etwas daneben gehen, dürfte der Fleckenstift euch gute Dienste leisten.



Diana hat sich in Kooperation mit Rossmann wirklich Gedanken darüber gemacht, was eine Bloggerin on the Road so für kleine nützliche Helferlein gebrauchen könnte. Vielen lieben Dank dafür! Solltet Ihr nicht so viel Glück wie ich gehabt haben, könnt ihr direkt bei Diana noch bis 1. Mai ein Survival Package gewinnen. Dazu einfach HIER klicken. Ich wünsche euch viel Glück :]

Und nun die alles entscheidene Frage an euch:
Was darf in eurer Tasche auf keinen Fall fehlen??

Ihr Lieben. Heute gibt es schon vorab einen kleinen frühlingshaften Einblick für euch.
Denn ich durfte für dm die neue Limited Edition "Touch of Vintage" unter die Lupe nehmen - diese ist vom 01.03. bis zum 30.04. in allen dm-Märkten erhältlich. Neugierig? Dann schaut jetzt schon einmal, welche wunderschönen Pastell Töne Euch auf den Frühling einstimmen werden.
 
Die Produkte sind mir kostenlos von dm zur Verfügung gestellt worden - vielen Dank dafür!



Trend It Up (TIU) setzt dem tristen Wetter jetzt etwas Farbe entgegen. Seit startklar für den Frühling mit Eyeliner, Lipbalm und Nagellack in warmen pastelligen Tönen - angelehnt an die Pantone Pastell Farben, und somit auch den Trendfarben 2016 'Rose Quartz' und 'Serenity'.
  

   »   Touch of Vintage - Lip Balm
  
TIU sagt:
"Die feuchtigkeitsbewahrende Lippenbalsam-Textur mit sanfter Farbabgabe sorgt für ein himmlisches Tragegefühl & ist auf Grund der Stiftform besonders praktisch für unterwegs."
Hautverträglichkeit dermatologisch bestätigt.Vegan.2,4 g: 3,45 €

von links nach rechts: 010 | 020 | 030 | 040

Meine Meinung: Vier wirklich hübsche Farbtöne!

Schon bei der Ankündigung war ich total gespannt auf diese Lipbalms, weil ich persönlich im Alltag ja sowieso eher ein Fan von sanften Tönen auf den Lippen bin.. Alles ganz softe, warme, pastellige Töne, die Lust auf den Frühling machen und die ich definitiv alle tragen werde!
 
Denn nicht nur die Farbabgabe ist super - auf dem Tragebild rechts seht ihr je zwei Schichten - auch die Textur ist sehr cremig und nicht klebend. Genau so wie ich es mag! Die Lippen trocknen nicht aus - es sind ja getönte Lippenpflegestifte und keine 'gewöhnlichen' Lippenstifte.
 
Auch Nr. 020 hat mich positiv überrascht. Das doch eher knallige Orange der Verpackung sticht ja etwas heraus. Aufgetragen ist es aber immer noch ein schöner Alltagsfarbton.
  


   »   Touch of Vintage - Soft Sense Nail Polish
  
TIU sagt: "Wie der Name schon verrät, verleiht der Soft Sense Nail Polish mit seiner zart-matten Textur ein softes Finish auf den Nägeln. Die warmen Pastellfarben haben eine hohe Deckkraft und passen perfekt zu der frühlingshaften Jahreszeit."

Vegan.11 ml: 2,45 €

von links nach rechts: 010 | 020 | 030 | 040 | 050

Meine Meinung:
Die Farbtöne sind wirklich sehr hübsch - zart, mädchenhaft, pastellig. Da denkt man sofort an blühende Blumenwiesen & flatternde Schmetterlinge. Der Frühling kann kommen.

Die Deckkraft ist der Wahnsinn! Ihr seht aufgetragen nur je eine Schicht. Das Finish ist semi-matt. Sehr hübsch, wie ich finde - hätte ich anfangs nicht gedacht. Der Auftrag klappt ohne Probleme, durch den semibreiten TIU Pinsel. Die Lacke sind zudem schnelltrocknend.

Nr. 010 - ein ganz zartes Rosé.

Nr. 020 - ein pastelliger Mint Farbton.

Nr. 030 - Ein Hauch Nude.

Nr. 040 - ein himmlisches Blau mit lila Einschlag.

Nr. 050 - Ein softes Peach.

Zur Haltbarkeit und dem Entfernen kann ich momentan noch nichts sagen. Ich werde aber in nächster Zeit - passend zum Frühling - noch ein Nail Design mit den Lacken versuchen auf meine Nägel zu bringen. Schaut also mal wieder auf Glam-Masquerade vorbei ;)



   »   Touch of Vintage - Pastel Eyeliner
  
TIU sagt:
"In seinen frühlingshaft, pastelligen Farben lässt der Eyeliner-Stift jeden Look erblühen. Das Beauty-Must-Have für einen farbenfrohen Frühlingsbeginn."
Hautverträglichkeit dermatologisch bestätigt.Vegan.1 ml: 3,65 €

Von oben nach unten: 010 | 020 | 030 | 040 | 050   ||   Swatches genau anders herum..

Meine Meinung:
Ich persönlich trage keinen Eyeliner. Aber diese hier haben eine wirklich grandiose Farbabgabe! Ich dachte zunächst, dass man pastellige Eyeliner ja eher kaum sehen wird. Falsch gedacht. Diese sind pastellig und dennoch kräftig genug für den Wow- Effekt. Daumen hoch.



   »   Touch of Vintage - Fazit

Ein unglaublich hübsche, zarte und sehr mädchenhafte Limited Edition von Trend It Up, die genau meinen Geschmack trifft. Die Farben sind trendy, nichts höchst extravagantes, aber zum Beispiel die Nagellacke finde ich durch das Finish schon Besonders.



 
Wie gefällt euch die Limited Edition 'Touch of Vintage'??
Hat euch bereits die offizielle Ankündigung angesprochen?
Habt Ihr schon ein paar Produkte auf eurer Wunschliste?

Ich möchte mich abschließend noch einmal beim dm-Marken-Insider bedanken,
für die Chance die "Touch of Vintage" ausgiebig zu testen. Es war mir ein Vergnügen :)

 


Hallo meine Lieben.
Heute gibt es auf meinem Blog mal wieder ein Nail Design. Und zwar habe ich mich an Gradient Nails - also ein Farbverlauf auf den Nägeln - versucht. Wie das Ganze geht, welche Farben und Utensilien ich verwendet habe & vorallem wie das Nail Design geworden ist, zeige ich euch jetzt:

 

 Verwendete Produkte

Von links nach rechts:
      • Den Peel-Off Base Coat von p2.
      • Goldenen Glitzer Lack von Beauty Woman (von Tedi).
      • Gel Nail Polish Nr.33 "Wild White Ways" von Essence.
      • Top Coat "5 in 1" von Manhattan.
      • Make Up Schwämmchen von Rossmann.
       

Technik - Gradient Nails

In wenigen Schritten zum Gradient Nail Design:
 
  1. Als erstes habe ich großzügig um meine Nagelränder die Peel Off Base gestrichen.
    Als kleiner Tipp: Vergesst dies auch nicht vorn unter der Nagelspitze! Mit der Peel Off Base erspart Ihr euch nämlich den Großteil des Säuberns.
     
  2. Um eure Nägel vor Verfärbungen zu schützen, benutzt Ihr dann einen Base Coat. Ich verwende den 5 in 1 Top Coat von Manhattan, um Unebenheiten und Rillen aufzufüllen.
     
  3. Danach habe ich meine Nägel wie gewöhnlich lackiert.
    Ich habe die Nr. 33 "Wild White Ways" von Essence als Base verwendet. Zwei Schichten für ein absolut deckendes Ergebnis, wobei dieser Lack im Vergleich zu vielen anderen weißen Lacken schon wirklich sehr deckend ist. Top!
     
  4. Nun kommt das Make Up Schwämmchen und der goldene Glitzer Lack zum Einsatz.
    Ihr bestreicht das Schwämmchen mit dem goldenen Glitzer Lack. Dann tupft Ihr langsam von der Nagelspitze beginnend nach hinten den Glitzer auf. Je öfter Ihr über eine Stelle geht, desto intensiver wird es. Alles mehrmals wiederholen, bis Ihr zufrieden seid.
     
  5. Abwarten! Jetzt ist es ganz wichtig alles gut trocknen zu lassen!

  6. Danach kommt für einen schönen Glanz und ein einheitliches Ergebnis noch ein Top Coat auf alle Nägel. Für mich persönlich ist der neue 5in1 Top Coat von Manhattan perfekt dazu.
     
  7. Zum Schluss könnt Ihr nun die Peel-Off Base entfernen. Damit sollte der Großteil eurer Nagelränder geschützt gewesen sein. Kleinigkeiten dann noch mit einem Wattestäbchen und Nagellackentferner säubern. Es gibt auch spezielle Nagellack-Korrektur-Stifte.

Und das ist das Ergebnis:


 

  Blogparade


Dieser Post ist Teil einer coolen Blogparade, die unter folgendem Motto steht:

Damals vs. Heute

Tolle Bloggerinnen kramen alte Looks hervor und interpretieren diese neu. So bekommt Ihr eine ganze Woche lang coole Vergleiche und vorallem interessante Entwicklungen zu sehen. Wie haben sich die Bloggerinnen weiter entwickelt? - Sei es bei Schmink-Techniken oder einfach nur wie man diese Looks in Szene setzt. Gestern waren schon die ersten Beiträge bei Nana und Denise zu sehen. Eine Übersicht aller Ladies findet Ihr hier. Ich selbst bin schon sehr gespannt auf alle. Schaut unbedingt bei den Mädels vorbei:
  
Montag Fraeulein-Ungeschminkt I can't nude.
Dienstag Isypisy bei Greedy-little Baby Valentina_Lip bei Bloggerhearts Blog.
Mittwoch Kittys-trashtastische-Welt Perlenstuecke Karinista.
Donnerstag Greedy-little Baby Blushes and more Blushaholic.
Freitag Makeup Love Polished-with-Love Nailpolisa.
Samstag Beautype Cosmetic and Candles A lion's World.
Sonntag Miss von Xtravaganz I can't nude Frisch Lackiert.

 

  Mein Vergleich

Meine Goldenen Gradient Nails sind eine Neu Interpretation eines Nail Designs von meinen frühen Blog Anfängen. Das Nail Design "Princess Chic" ging im August 2012 online *klick*
Es liegen zwischen beiden Designs also fast 3.5 Jahre!

Verwendet hatte ich die Farben weiß und gold. Damals hatte ich noch große Probleme damit, dass das weiß überhaupt deckt. Den Glitzer Top Coat hatte ich willkürlich über den Nagel gepinselt. Alles 'leicht' unsauber und vorallem die Nagelränder. Gekrönt wurde das ganze von den schicken Armbändern. Blitzlicht statt Tageslicht. Aufgenommen mit meiner alten Handycamera, die im Vergleich doch sehr stark schwächelt.. Ich bin auch heute noch kein Profi - ganz und gar nicht - aber ich schäme mich ein bisschen für alte Designs. Was ich damals total schön fand, sieht heute nur noch unprofessionell aus..

Für mich hieß die neue Aufgabe also die Farben weiß und gold erneut in einem Nail Design zu verbinden. Und auch der goldene Glitzer sollte wieder zum Einsatz kommen. Kurz überlegt und dann kamen die Gradient Nails dabei heraus. Nagelränder mit einer Peel Off-Base geschützt. Das Weiß war super deckend. Der goldene Glitzer wurde mit Hilfe eines Schwämmchens aufgetupft, um die Intensität kontrolliert auf den Nagel zu bringen. Tageslicht statt Blitzlicht. Einfarbiger Hintergrund, damit die Nägel im Fokus stehen..

Und nun beides im Vergleich:

 Was sagt Ihr dazu? Fast 3,5 Jahre liegen zwischen beiden Designs. Welches findet Ihr besser? Seht Ihr einen Unterschied,
eine Entwicklung? Was fällt euch auf? Ich freue mich über eure Feedback.
  

Achtung - Mitmachen ;)

Und jetzt seid Ihr dran!
Natürlich laden wir euch auch herzlich dazu ein, an dieser Blogparade "Damals vs. Heute" teilzunehmen. Dafür verfasst Ihr einfach einen Beitrag auf eurem Blog, erwähnt diese Blogparade in dem Beitrag und tragt anschließend euren Link in die folgende Inlinkz Galerie ein:
Die Galerie wird bis zum Ende des Monats Februar 2016 geöffnet sein.

Hiermit könnt Ihr euch außerdem ganz einfach alle Beiträge ansehen:
  


Ich wünsche euch allen einen tollen Wochenstart und würde mich sehr freuen,
auch ein paar coole Beiträge von euch zu sehen! Pinselt oder schminkt drauf los.
Ich kann euch sagen, so ein direkter Vergleich ist echt spannend zu sehen.